Previous Next

Umsetzung des harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2)

Interpellation von Jörg Dätwyler (SVP) und Mitunterzeichnenden vom 5. März 2015

Umsetzung des harmonisierten Rechnungsmodells 2 (HRM2)

Jörg Dätwyler (SVP), Mitglied des Gemeinderates, und 11 Mitunterzeichnende haben am 5. März 2015 folgende Interpellation eingereicht:

Mit dem neuen Gemeindegesetz, das zurzeit im Kantonsrat beraten wird, soll das harmonisierteRechnungsmodell 2 (HRM2) in allen Zürcher Gemeinden eingeführt werden. Obwohl die Totalrevisiondes Gemeindegesetzes vom Kantonsrat noch nicht verabschiedet ist, sind die Vorbereitungen zurUmsetzung von HRM2 in Dietikon bereits im vollen Gange.
In diesem Zusammenhang drängen sichfolgende Fragen auf:

  1. Warum die Eile?
  2. Welche Zürcher Gemeinden haben HRM2 bereits eingeführt und welche Erkenntnisse haben sie dabei gewonnen?
  3. Wie hoch sind die Kosten für die Umsetzung?
  4. Wie viel davon wurde bis heute ausgegeben?
  5. Wie hoch ist der Personalbedarf in Stellenprozenten?
  6. Welches sind die Auswirkungen auf:
    a. Das Verwaltungsvermögen?
    b. Die Laufende Rechnung?
    c. Den Finanzausgleich (Übergangsausgleich)?
    d. Den Steuerfuss?
zurück

Die eigenständige Regelung der Zuwanderung ist für jedes unabhängige und wirtschaftlich erfolgreiche Land eine Selbstverständlichkeit. Genau dies ist das Ziel der Begrenzungsinitiative.

Inhalt von: SVP des Bezirks Dietikon

SVP Dietikon auf Facebook